Sternenstaub
Bilder-Galerie
Person
Philosophie
Grundlagen
Ausstellungen
Buch "Sternenstaub"
DVD "Zu den Sternen"
Impressum

Grundlagen

 

Die allgemeine Relativitätstheorie von Einstein beschreibt

die Gravitation und den großräumigen Aufbau des Universums.

 

Die Quantenmechanik von Heisenberg beschreibt 

die Erscheinungen kleinster atomarer Bereiche.

 

Beide Theorien sind nicht miteinander in Einklang zu bringen -

sie können nicht beide richtig sein: das ist das Problem!

 

 

Der Hintergrund

Nach Newton  üben Körper Anziehungskräfte auf andere Körper aus.

Dadurch verändert sich deren Bewegung.

Nach Einstein verzerrt ein Körper das Raum-Zeit-Gewebe und verursacht

dadurch Veränderungen in der Bewegung anderer Körper.

 

Heute sind ca. 15 Milliarden Jahre seit der Entstehung des Universums im

sogenannten Urknall vergangen. Dieser Urknall des Universums ist ein

physikalisches Ereignis besonderer Art.

 

Verstehbar nicht nur als zeitlich rückwärts gewandte Projektion des Universums

bis zu dem Augenblick, an dem die Ausdehnung und Strukturierung begann,

sondern als Anfang, vor dem es weder Zeit, Raum, nicht einmal Leere gab.

Vorstellungen von "hier", "jetzt", "da" und "dann" sind bedeutungslos.

 

 Es gibt keine Materie, keine Kräfte wie Gravitation oder Elektromagnetismus,

 nur einen Punkt reiner Energie. Diese Energie beginnt sich zu entfalten und in

dieser Entfaltung wird geschaffen was wir heute unseren Kosmos nennen.

 

Der Blick zurück in diesen Kosmos ist daher immer ein Blick zurück in unsere

Vergangenheit, in unsere kosmische Geschichte - und wir erkennen, daß die

Materie aus der wir bestehen Sternenmaterie war.

 

Licht ist Masse und Welle

Das Licht ist manchmal Teilchen (Elektron/Quantum/Masse/Materie),

manchmal elektromagnetische Welle (Photon).

Die festen Gesetze des Lichtes sind noch nicht ausreichend erforscht.

 

Kommentar:

Die unbekannten Gesetze sind fix, die Phänomene sind relativ.

Das war nicht nur für Einstein ein Problem - es ist noch heute ein Problem.

   

Welle ist Energie

Das Licht kann über Entfernungen Kräfte ausüben und Energie übertragen.

Seine Farbe hängt vom Energiereichtum ab: z.B. rot = wenig Energie,

blau = viel Energie:

 

 Energie ist beschleunigte Masse 

Weil die Lichtgeschwindigkeit von ca. 300.000 km pro Sekunde für alle

Beobachter (auch für Sie)

- unabhängig von ihrer eigenen Geschwindigkeit oder Nichtgeschwindigkeit -

immer gleich ist,

vergeht die Zeit für jemanden umso langsamer, je schneller er sich fortbewegt.

 

 

 Die Installation

Wenn
Sie eine Treppe hinaufgehen,
ist es Ihnen unmöglich festzustellen,
ob Sie sich auf einem
Schwerkraft ausübenden Planeten
... oder
in einem
sich beschleunigendem Raumschiff,
dessen Geschwindigkeit zunimmt,
befinden.

Nach
der allgemeinen Relativität
von Einstein
verzerrt ein Körper
das Raum-Zeit-Gewebe
und verursacht dadurch
Veränderungen
in der Bewegung
anderer Körper.

Heute
sind ca. 15 Milliarden Jahre
seit der Entstehung
des Universums
vergangen.

Durch
die Ausdehnung des Alls ist das Licht
des Anfangs "rotverschoben"
und trifft als Mikrowellenstrahlung
auf die Erde.

Jeder
Kommunikationsapparat
empfängt diese kosmische Hintergrundstrahlung
als feedback
der Geburt
des expandierenden Weltalls:
... das "Echo"
des Urknalls
dieses Universums


Eine Videoinstallation anläßlich des 10jährigen Bestehens
des "Alten Feuerwehrhauses" in Kreuztal 1994


 

 

P.S.: Warum die Materie im Universum strukturiert ist, wo doch die

Mikrowellen-Hintergrund-strahlung im Rauschbild jedes Fernsehers als Echo

des Urknalls sogleichförmig ist - das ist eine der zentralen Fragen der Kosmologie

überhaupt!

 

 

 

 

 

 

 

         
    

 

 

                                   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

to Top of Page